Tradition und Leidenschaft…

…das sind auch heute noch die wichtigsten Säulen unserer Arbeit

in Anbetracht des heutigen schnelllebigen Zeitalters von Internet, Social Media und die damit verbundenen dynamischen Strukturen setzt Familie Nohl in Gießen mit Ihrem Fachgeschäft weiterhin auf Tradition, Leidenschaft und Ehrlichkeit.
“Sein Urgroßopa war Messerschmiedemeister, sein Opa war Messerschmiedemeister, sein Vater ist Messerschmiedemeister und Thomas Nohl hat sein Handwerk natürlich auch von der Pike auf gelernt.” Das ist ein kurzer Überblick über die Tradition, die von Familie Nohl jetzt bereits in der 4. Generation gelebt wird.

Große Anerkennung bekommt unser Betrieb hierfür von Geschäftsleuten und Kunden. Letztere schätzen vor allem die kompetente Beratung, das Know How und die Verlässlichkeit der Ansprechpartner.

Unsere Chronik

Unberirrbar und erfolgreich seit 1812

Der Kaufmann Johann Sartorius war es, der im Jahr 1812 sein Stahlwaren-Optik und Besteck- Fachgeschäft im Seltersweg in Gießen gründete. Rund 40 Jahre nach dieser Gründung übernahm zunächst Adam Reinig das Geschäft und führte es als Reinig OHG mehrere Jahrzehnte weiter.
Um 1910 wurde Adam Reinig abgelöst. Der neue Geschäftsführer hieß nun Wilhelm Georg Reinig, der Opa von Bärbel Nohl (geb. Betz). Leider hinterließ der 2. Weltkrieg auch an diesem Traditionsunternehmen seine Spuren und Wilhelm Georg Reinig musste die Zerstörung seines Unternehmens sowie des gesamten Eigentums miterleben. Mit Durchhaltevermögen schaffte es der Opa von Bärbel Nohl 1949, ein Jahr vor seinem Tod, das Geschäftshaus wieder aufzubauen, um es gemeinsam mit seinen Töchtern Änne Georg und Elisabeth Georg weiter zu führen.

Änne Georg heiratete noch während des Krieges Alfred Betz, der bis dahin als Messerschmiedemeister in der Schleiferei Anton Betz tätig war. Nach seiner Heimkehr aus dem Krieg als Offizier trat er in die Firma Reinig ein. Es folgte der Wiederaufbau des Geschäftshauses. Der passionierte Jäger war bekannt im Seltersweg in blauer Schürze mit hochgekrempelten Ärmeln (siehe Bild auf den Trümmern der Firma Reinig). Alfred Betz leitete die Stahlwaren und Waffenabteilung. Seine Ehefrau Änne Betz führte im Hause Reinig die Schmuckabteilung ein.

Die Tochter von Alfred und Änne Betz ist die Goldschmiedemeisterin Bärbel Nohl. Seit dem frühen Tod von Anne und Alfred Betz führt die Tochter Bärbel Nohl, geb. Betz, mit ihrem Ehemann Messerschmiedemeister Werner Nohl das Geschäft weiter. Aus dieser Ehe sind zwei Kinder, Thomas und Stefanie Nohl, entstanden. Thomas ist nach seinem Abitur und einer kaufmännischen Lehre in den elterlichen Betrieb eingetreten.

1997 vollzog die Firma Reinig den Umzug in die Löwengasse 6, die dann mit der Gold- und Messerschmiede unter dem Familiennamen der Besitzer, Firma Nohl KG, bis heute von Thomas und seiner Ehefrau Ramona Nohl weitergeführt wird.

Gründung

Der Kaufmann Johann Sartorius gründete 1812 ein Stahlwaren- und Waffengeschäft im Seltersweg in Gießen.

Wiederaufbau

Im 2. Weltkrieg wurde das Geschäft sowie das gesamte Eigentum zerstört. Das Foto zeigt Alfred Betz beim Wiederaufbau.

Nachfolge

Wie der Vater so der Sohn: 1972 steht Werner Nohl bei seinem Schwiegervater am Alfred Betz am Schleifstein. 2002 folgt Thomas Nohl seinem Vater.

Umzug

1997 wurden die neuen Geschäftsräume in der Löwengasse bezogen. Das Sortiment wurde umgebaut und aus dem Stahlwaren- und Waffengeschäft wurde eine Gold- und Messerschmiede

Meisterwerkstatt

Als Messerschmied und Goldschmied werden die Weichen für die Zukunft gestellt. Der Meisterbetrieb hat nun seine Firmensitz im neuen Gebäude und passt das Sotiment an.

Randall Messer bei Nohl

Unbeirrbar arbeitet die Familie Nohl an ihrem Sortiment. Die Leidenschaft für Abendteuer und Messer führen dazu, dass Thomas Nohl Distributor für Randall Messer wird und sogar das europaweite Allein-Vertretungsrecht bekommt.

Schmuck und Trauringe

Neben den Messern gibt es ein hochwertiges Schmucksortiment und ein umfangreiches Trauringsortiment mit Trauringberatung

Ab in die Zukunft

2017 werden die Weichen für die Zukunft gestellt. Ein neuer Internetauftritt und die Anpassung an die Wünsche der Kunden werden umgesetzt

Nohl in Gießen

Zum Sortiment gehören Messer für Jagd und Freizeit, Kochmesser, eine eigene Messerlinie, Schärfezubehör, Schmuck, Reperaturarbeiten an hochwertigem Schmuck, Jagdzubehör wie Taschenlampen sowie Security-Produkte.

Nach Krieg und Wiederaufbau: Sprung nach vorne

Das Familienunternehmen schaffte so den Sprung in die “neue” Zeit und ließ den Krieg hinter sich und bis 1997 wurde das Unternehmen gemeinsam im Selterweg geführt. Nach und nach arbeitete die Familie jedoch auch an neuen Ziele und schmiedete fleißig weiter an einer gelungenen Zukunft.
Mittlerweile waren die Enkel von Wilhelm Georg, Klaus Schwan und Bärbel Nohl (geb. Betz),  in das Unternehmen eingetreten und übernahmen nach und nach verschiedene Bereiche,  differenzierten ihre Pläne und setzten unterschiedliche Prioritäten. 1997 kam es zu einer Neuausrichtung mit gemeinsamem Neubau von zwei Ladengeschäften in der Löwengasse. Beide Enkel von Wilhelm Georg Reinig arbeiteten von nun an in getrennten Geschäften weiter und feilten an der jeweiligen Geschäftaausrichtung.

Mit der Nohl KG in eine erfolgreiche Zukunft

Mit Bärbel Nohl kam nun auch der neue Unternehmensnahme ins Spiel. Gemäß Ihrer Ausbildung und als gelernte Goldschmiedemeisterin übernahm sie zusammen mit ihrem Ehemann, dem Messerschmiedemeister Werner Nohl, die Schmuck- und Stahlwarenabteilung in einem neuen Geschäft. Der Name “Reinig” wurde von der Waffenabteilung Klaus Schwans separat übernommen. Bärbel Nohl firmierte unter neuem Namen als Nohl KG in der Löwengasse 6 in Gießen.

Als Familienunternehmen schmiedeten die Nohls nun weiter Schmuck, Messer und vor allem Pläne, bauten ihr Sortiment aus und sind heute über die Stadtgrenzen Giessens hinaus bekannt.  Da sich auch ihr Sohn Thomas mit Ehefrau Ramona dem Schmuck und den Messern verschrieben haben arbeiten sie weiter an einer erfolgreichen Zukunft auch wenn die Zeiten für den Einzelhandel etwas unruhiger geworden sind halten Sie an ihren Werten fest:  unbeirrbar und verlässlich arbeiten sie zusammen mit ihren Mitarbeitern an ihrem Sortiment, sind verlässliche Berater und machen auch außergewöhnliche Wünsche möglich.

Einzigartiges Messerangebot

Aufgrund seiner Liebe zu Messern und in Verbindung mit seinem Hobby als passionierter Jäger baute Thomas Nohl in den neuen Räume das Messerangebot weiter aus. Neben seiner eigenen Messerlinie in eigenem Design war er schon lange ein Fan der beliebten Randall Messer. Durch Zufall lernte er in Amerika dann auch Garry Randall kennen und bekam das europaweite Vertriebsrecht. Heute ist er der einzige Dristributor im europäischen Raum.
Zum weiteren Sortiment gehören Kochmesser, Messer für Jagd und Freizeit, funktionales Schärfezubehör (inkl. Schärfe-Kurs). leistungsfähige Taschenlampen und viele Security Produkte. Durch seine Begeisterung und Produktliebe baute er seine Bekanntheit in den letzten Jahren immer weiter aus und nicht nur Randall konnte er überzeugen auch die Firma Zeiss drehte ein Produktvideo und war so ein Begleiter für seinen Erfolg.

Die Goldschmiede

Hochwertiger Schmuck und großes Trauring-Sortiment

Neben Thomas Nohl hat sich auch seine Frau Ramona der Tradition verschrieben. Als Schmuckliebhaberin arbeitet Sie zusammen mit Ihrer Schwiegermutter Bärbel Nohl an der Schmuck-Kollektion. Täglich sind sie für Ihre Kunden da  und sind Ansprechpartner mit Know-How und Einfühlvermögen. Diese Ehrlichkeit lieben ihre Kunden, denn sie wissen, sie können sich auf sie verlassen.
Sei es bei der Trauringauswahl oder der Reparatur einer hochwertigen Perlenkette, beim Suchen nach einem außergewöhnlichen Geschenk für die Liebste oder beim Kauf eines Taufgeschenkes mit Gravur – immer sucht der Kunde eine ehrliche Beratung, Kompetenz und Einfühlvermögen und das ist für das gesamte Team selbstverständlich.

Ein Ausblick in die Zukunft

Auch wenn das Fahrwasser unruhiger geworden ist, schaut das Familienunternehmen mit Zuversicht in die Zukunft. Ehrliches Handwerk, Tradition, Beharrlichkeit und Einfühlvermögen sind heute wichtiger denn je. “Auch wenn wir viel über neue Medien kommunizieren sind persönliche Gespräche und Verlässlichkeit wichtiger denn je”, sagen sie. Neben dem stationären Einzelhandel und der Beratung wird deshalb zur Zeit der Internetaufbau ausgearbeitet und weiter ausgebaut. So kann der Kunde die Gold- und Messerschmiede 24 Stunden täglich erreichen und das mit der Sicherheit eines traditionsreichen Unternehmens im Hintergrund – kein aufflackernder, vergänglicher, schnell erlöschender Stern sondern ein Meisterbetrieb mit Werten, Know How und echtem Können.